So wirkt Desipol®

Desipol® entlädt körperfremde Bakterien, Viren sowie Mikroorganismen und macht sie unschädlich – ganz ohne Nebenwirkungen für Menschen, Tiere und Pflanzen. Hergestellt wird das Desinfektionsmittel aus Trinkwasser. Ein Elektrolyse-Verfahren zerlegt das Wasser mit elektrischen Spannungen und Strömen in seine Bestandteile, wobei die molekularen Wasserstoffbrücken aufgebrochen werden. Der dadurch entstandene hohe Gasdruck ermöglicht es Desipol®, Zellwände osmotisch zu durchdringen.

Bei krankmachenden pathogenen Keimen kommt es zu einem Ladungsaustausch: Die ungleiche Polung der Keimzelle zieht die geladenen mikrofeinen Gasbläschen des Desinfektionsmittels an. Haben diese die Zellwand per Osmose durchdrungen, heben sie die statische Ladung der Membran auf, sodass diese kollabiert. So wird die Keimzelle von innen zerstört und unschädlich gemacht.

Basierend auf unzähligen Laborberichten u.a. seitens des behördlich international anerkannten Biolytix AG, CH-4108 Witterswil, wurden mit DESIPOL folgende Resultate ermittelt:

Das Prüfprodukt Desipol® wurde nach konstanter Lagerung bei 20°C sowie im Vergleich dazu nach einer vorübergehenden Kühleinwirkung (2 Varianten: 20-stündige Lagerung bei -20°C sowie 20-stündige Lagerung bei -80°C vor der Untersuchung) in einem bakteriziden Wirksamkeitstest gemäss SN EN ISO1276:2020 untersucht.

Prüfbedingungen:
Prüfkonzentration der Testsubstanzen: 100%
Testbedingung niedriger Belastung: in Anwesenheit von 0.3 g Rinderserumalbumin/ Liter
Einwirkzeit Testsubstanz: 3 min, Temperatur: 25°C
Prüfkeim: Escherichia coli DSM 682, ATCC 10536
Zusammensetzung Desipol®: Trinkwasser 99.96%, Chlor< 0.1% (NaOCl 0.035%, ClO2 0.0011%,
NaClO3 0.0015%), Ozon 0.00002%

 

Resultate der Wirksamkeitsprüfung für Desipol® nach Lagerung bei Raumtemperatur sowie nach 20-stündiger Einwirkung von Kühltemperatur (-20°C und -80°C):

Testansatz

Escherichia coli [KBE/ml]

Log-Reduktion (kalkuliert), dezimal-logarithmisch

Auswertung bezüglich desinfizierender Wirksamkeit gemäss SN EN1276:2020 (≥Log 5)

Kontroll-Testansatz: ohne Zusatz von Desipol® 1,8 x 10⁷

-

-

Testansatz: mit Zusatz von Desipol®, 20°C

4,3 x 10¹

> 5

desinfizierende Wirksamkeit         (≥Log 5)
Testansatz: mit Zusatz von Desipol®, nach 20h Lagerung bei -20°C3,2 x 10⁵

< 2

keine desinfizierende Wirksamkeit

Testansatz: mit Zusatz von Desipol®, nach 20h Lagerung bei -80°C

 

5,8 x 10⁶

< 1

keine desinfizierende Wirksamkeit

 

Auswertung

Desipol®, welches ab Probeneingang gemäss Herstellerangaben bei 20°C gelagert worden war, zeigte bei Prüfung der desinfizierenden Wirksamkeit eine Keimreduktion des Teststammes Escherichia coli DSM 682 um mehr als 5 log-Stufen, welches gemäss EN1276 für chemische Desinfektionsmittel erfüllt sein muss.

Desipol®, welches ab Probeneingang zuerst bei Raumtemperatur und vor der Wirksamkeitsprüfung 20 Stunden lang bei -20°C oder -80°C gelagert worden war, zeigte hingegen keine entsprechende Keimreduktion des Teststammes mehr. Nach der Kühleinwirkung erfüllte das Prüfmuster die Anforderungen an ein wirksames Desinfektionsmittel nicht mehr.

Dieser Bericht wurde von Dr. Diana Hormisch, Leitung Mikrobiologie, Lebensmittel & Agro Diagnostik, elektronisch freigegeben und ist ohne Unterschrift gültig.